Der batzebär

Zur finanziellen und ideellen Unterstützung der Kinderkliniken Bern führen wir seit einigen Jahren die Spendensammlung batzebär.

Spenden ermöglichen uns, Forschungsprojekte zu realisieren, Personal für besondere Situationen auszubilden und zusätzliche Dienstleistungen und Unterstützung anzubieten, damit Kindern und Eltern der Aufenthalt in der Klinik und die Verarbeitung einer Erkrankung erleichtert werden.

News

Besuch YB, Ostern 2017

Spieler und Trainer von YB freuen sich, den Kindern und Jugendlichen in den Kinderkliniken zu Ostern Geschenkli zu verteilen, Autogramme abzugeben und für Fotos bereit zu stehen.

Mittwoch, 12. April 2017, von 13.00 - 14.15 Uhr
Eingangshalle, Geschoss A, Kinderkliniken Bern


Wir hoffen auf zahlreiches Erscheinen!

Projekte

Im Jahre 2016 konnten mit Mitteln aus dem batzebär Fonds 11 Projekte mit CHF 150'149.00 gefördert werden. Dazu kommt die Anschaffung der Baby Puppe für das "Interdisziplinäre Simulationstraining", welche mit CHF 52'102.25 direkt durch zwei Stiftungen finanziert wurde. Somit unterstützte die Spendensammlung batzebär Projekte von über CHF 200'000.00.

Das "Interdisziplinäre Simulationstraining" konnte innerhalb von drei Jahren gänzlich aus Drittmitteln finanziert werden. Die Computerausrüstung mit den beiden Simulationspuppen ist heute in den Kinderkliniken, auf der Notfallstation des Inselspitals, aber auch in Privatpraxen im Einsatz und bildet eine unverzichtbare Einrichtung für ein Universitätsspital.

In diesem Jahr wurde erstmals ein Beitrag an ein grosses, zukunftweisendes Pilotprojekt "Transition to Home after Preterm Birth", im Rahmen eines Teilprojekts "Psychologische Betreuung für Familien mit einem frühgeborenen Kind", gesprochen. Es geht um bessere Betreuung für Familien mit einem frühgeborenen Kind. Die Zunahme der Frühgeburten stellt eine neue Herausforderung an die Gesellschaft. Die psychosozialen Folgen einer Frühgeburt sind häufig mit elterlicher Depression, Angst oder posttraumatischer Stressbelastung verbunden. Mit dem Pilotprojekt sollen den Eltern psychotherapeutische Interventionen ab Geburt bis über die Spitalentlassung hinaus angeboten werden. Ergeben sich nach der Testphase positive Effekte, soll das Projekt in ein nachhaltiges definitives Versorgungsangebot, vorerst für den Kanton Bern, später für die Schweiz überführt werden

Die Liste aller 2016 geförderten Projekte finden Sie unter Projekte.